Zweckverband Bischofswerda-RÖDERAUE

Der Zweckverband Bischofswerda-RÖDERAUE (ZBR) entstand zum 3. März 2006 aus der Fusion des Zweckverbandes Wasserversorgung Bischofswerda und des Trinkwasserzweckverbandes RÖDERAUE.
Er besteht aus 18 Mitgliedsstädten und -gemeinden. 

Der Zweckverband Bischofswerda-RÖDERAUE übernimmt die Aufgaben der Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung.
Die Rechtsgrundlagen sind insbesondere:

  • das Sächsische Wassergesetz (SächsWG)
  • die Zweckverbandssatzung
  • die Satzung über die öffentliche Abwasserbeseitigung
  • die Satzung des ZBR über die Abwälzung der Abwasserabgabe für Kleineinleitungen

Diese Rechtsgrundlagen können beim Zweckverband Bischofswerda-RÖDERAUE eingesehen werden und sie sind ebenso im Bereich "Downloads & Formulare" als PDF-Datei erhältlich.

Die Organe des Zweckverbandes Bischofswerda-RÖDERAUE sind:

  • die Verbandsversammlung
  • der Verbandsvorsitzende Jens Krauße, Bürgermeister der Gemeinde Großharthau

Die Abwasserentsorgung erstreckt sich auf das Entsorgungsgebiet Bischofswerda/Rammenau.

Für das Entsorgungsgebiet Bischofswerda/Rammenau des ZBR gelten folgende Angaben:
Einwohner im Entsorgungsgebiet gesamt 12.700
davon angeschlossen an öffentliche Anlagen 12.400
davon angeschlossen an die mobile Entsorgung 300
Für die Abwasserentsorgung werden folgende technische Anlagen betrieben:
Kläranlagen 1
Abwasserpumpwerke/Vakuumstationen 15
Regenüberlaufbecken 4
Abwasserkanäle und Anschlussleitungen 134 km

CiSweb4